Die Projekte

Um sich den Film anzusehen, benötigen sie den aktuellen Flashplayer.
Diesen Player können Sie kostenlos bei Adobe herunterladen
Um sich den Film anzusehen, benötigen sie den aktuellen Flashplayer.
Diesen Player können Sie kostenlos bei Adobe herunterladen
10
Polares Klimaarchiv: Folge 10, 23.10.2009

Pioniere

 

Mit Algenskeletten in die Vergangenheit schauen? Die Wissenschaftler des Isotopenlabors im Alfred-Wegener-Institut Potsdam machen es bald möglich: Mithilfe der Sauerstoffisotopenanalyse von Kieselalgen. Die Skelette der Kieselalgen, der Diatomeen, konservieren in ihrer Silizium-Sauerstoff-Struktur ein bestimmtes Verhältnis von leichtem zu schwerem Sauerstoff aus der Zeit ihrer Entstehung. Das Isotopenlabor des Alfred-Wegener-Instituts in Potsdam ist eines von weltweit acht Instituten, das an einer Methode arbeitet, diese Struktur aufzubrechen und den frei gesetzten Sauerstoff - das konservierte Klima der Vergangenheit - zu analysieren. Anhand dieser Werte wollen die Wissenschaftler Aussagen darüber treffen, wie warm oder kalt es in der jeweiligen Zeit war - und welche Windsysteme herrschten. Gelingt der Blick zurück?

Zur Projektseite

Kurzinformationen: Polares Klimaarchiv

Universität/Institut: Universität zu Köln
 
Forschungsgebiet: Genomische Grundlagenforschung, Geochemie, Geowissenschaften, Hydrogeologie, Klimaforschung
 
Standort: Köln, Sibirien
 
Anzahl der Folgen: 12
 
Staffel/Jahr: 2. Staffel/ 2009
 
Status: Abgeschlossen
 
Themen: arktis, institut für geologie und mineralogie, universität köln, professor martin melles, sedimentkerne
 
 
 

DFG Science TV geht weiter - Bewerbungen jetzt möglich


Die Agentur ifu Bonn (Institut für Umwelt- und Wissenschaftskommunikation, Bonn) führt gemeinsam mit der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) das Internetfernsehportal DFG Science TV als Serviceangebot für DFG-Projekte  weiter.
Wenn Sie Interesse haben, mit Ihrem Forschungsprojekt an DFG Science TV teilzunehmen, können Sie sich ab sofort bewerben. Der Auswahlprozess erfolgt in Absprache mit der DFG. Mehr Informationen zur Bewerbung 
 
 
 
 
 

DFG Science TV für unterwegs


Keine Folge verpassen, auch fern vom heimischen Rechner?
Kein Problem - DFG Science TV nun auch als mobile Version.
So funktioniert's: Einfach mobil.dfg-science-tv.de eingeben.
Die Folgen gibt es zudem als Podcast bei iTunes!
 
 
 
 

Die Themen

 
 

Lesezeichen hinzufügen